Abmahnung wegen Filesharing

Allgemein

Im Prinzip ist hierbei auszugehen, dass die Abmahnung in der Sache durchaus ihre Berechtigung hat und eine Urheber- oder Lizenzrechteverletzung vorgekommen ist. Ebenfalls die Suche der IP Adressen ist in der Regel ordentlich und kann wenig anfechtbar werden, auch wenn es hin und wieder Ausnahmen gibt. Sie erfolgt überspezielle Firmen, die vonseiten der Kanzleien oder direkt von den Linzenzinhabern beauftragt werden. Somit kommt man im Normalfall nicht drum umher, sich mit der Zurechtweisung auseinander zu setzen, da man sich ansonsten zügig vor Gericht wieder findet. Während die Abmahnung an sich also in der Regel berechtigt ist und keineswegs anfechtbar sein kann, wird dies bei dem eigentlichen Inhalt der Zurechtweisung die ganz andere Geschichte. Die Anforderung gliedert sich einmal in die eigentliche Schadensersatzforderung vom Lizenzinhabers, zum Beispiel ein Plattenunternehmen oder ein Filmvermarkter, und wiederum in Anwaltskosten. Vor allem letztere fallen oftmals unverschämt hoch aus, weshalb der Gesetzgeber sich gezwungen sah, gegen Waldorf Frommer wie auch alternative Kanzleien einzuschreiten wie auch die Honorarforderungen zu deckeln. Schlussendlich sind es im Rahmen eines erfolgreichen Vergleiches Kosten, auf denen der Abgemahnte dennoch sitzen bleibt., Eine Abmahnung wegen Urheber- oder Lizenzverletzung durch Filesharing kommt in der häufig nicht vom Abmahnenden selber, sondern stattdessen von sogenannten Abmahnkanzleien, welche die Verstöße gegen das Lizenz- und Urheberrecht auf diese Weise ahnden. Für solche Kanzleien ist es meistens ein sehr gewinnbringendes Geschäft, denn meist bezahlen eingeschüchterte Bürger den in der Abmahnung geforderten Betrag ohne mit der Schulter zu zucken. Wenn man bedenkt, dass einer Anwaltskanzlei für jeden einzelnen Abgemahntem im besten Falle mehrere hundert Euro zugesprochen werden und bei einer Klage auf Veröffentlichung von Postanschrift und Namen von Urheberrechtsverletzern beim LG nicht selten hunderte ermittelte IP-Adressen im Spiel sind, so kann man sich sicher vorstellen, warum auch heute noch endlos viele Abmahnungen verschickt werden. Meist erfolgt eine Liquiditätsprüfung, um herauszufinden, ob sich eine Klage für die Kanzlei überhaupt lohnen würde. Tritt dieser Fall ein, hat man kaum eine Chance den Forderungen durch die Kanzlei zu entkommen. Hinter den Kanzleien stehen zudem oft solvente Riesen wie Constantin oder Sony und natürlich andere. Die berühmtesten Abmahnkanzleien der Republik, die auch regelmäßig Abmahnungen verschicken, sind Urmann & Collegen, Waldorf Frommer, RKA und andere., Eine Abmahnung sollte mittels Gesetz verschiedene Entscheidungskriterien enthalten. Selbstverständlich muss der Anlass für die Abmahnung benannt werden, der im Normalfall immer der gleiche ist: Illegale Distribution von urheber- oder lizenzrechtlich geschütztem Material. Dieser ist üblicherweise unmittelbar in der Betreffzeile vermerkt. Anschließend werden die Details des Verstoßes aufgezählt, also Name des Zugewiesenen, der Vergehen im Jeweiligen mit der Bezeichnung der hochgeladenen Datei, der fraglichen Uhrzeit und selbstverständlich der IP Adresse, die den Abgemahnten mit einem rechtswidrigem Upload in Verknüpfung befördern kann. Natürlich finden sich auch die geforderten Posten bestehend aus Schadenersatzforderung für den Rechteinhaber und Honorarforderung für Waldorf Frommer oder andere Kanzleien. Obwohl der Deckelung mit Hilfe den Gesetzgeber sind die Honorarforderungen meist stets bislang unpassend hoch und müssen auf jeden Fall einer Überprüfung unterzogen werden. Im Rahmen der außergerichtlichen Verhandlung werden in der Regel nicht beide Posten einzeln Verhandelt, sondern der Gesamtbetrag festgelegt. Wenn jemand demnach kein Verlangen auf den kräftezehrenden Gerichtsmarathon hat, sollte gemeinschaftlich mit einem begnadeten Anwalt diesen Kurs einschlagen, denn ganz ohne Kosten gelangt man im Rahmen einer Abmahnung kaum davon., Für den Fall einer Abmahnung durch eine Anwaltskanzlei wie Waldorf Frommer liegt meistens eine Unterlassungserklärung bei, die den Abgemahnten vor einem teuren Gerichtsprozess durch eine Unterlassungsklage oder eine einstweiligen Verfügung bewahren soll, welches durch die Abmahnung prinzipiell droht. Da sich eine solche Klage in kurzer Zeit preislich in gigantische katapultieren kann, unterschreiben natürlich eine Menge der Abmahnungsempfänger das Schreiben ohne Widerstand zu leisten. Das ist allerdings ebenfalls gefährlich, da jenes Unterlassungsschreiben oft überaus hohe Vertragsstrafen und eine verpflichtung der Übernahme der Anwaltskosten beinhaltet. Daher wird meist dazu geraten, eine eigene Unterlassungserklärung (UA) zu erstellen, die solche Punkte ausschließt. Dennoch ist zu beachten, dass eine Unterlassungserklärung, ganz egal ob modifiziert oder nicht, als Geständnis der Schuld zu handhaben ist. Ohne anwaltliche Beratung sollte kein Dokument mit Unterschrift als Antwort auf ein Abmahnschreiben gesendet werden. Generell schützt eine modifizierte Unterlassungserklärung (UA) zwar vor einem wie oben genannten Prozess, allerdings nicht vor weiteren Entschädigungszahlungen durch die abmahnende Kanzlei. Oft werden noch einige Monate vor der Verjährungsfrist von drei Jahren für Anwaltskosten und zehn Jahren für Lizenzverletzungen noch Bescheide durch die Kanzleien verschickt., Zu der Ermittlung eines Verstoßes gegen die Urheberrechte engagieren die Urheberrechts- oder Lizenzinhaber neben einer spezialisierten Ermittlungsfirma auch eine Anwaltskanzlei, die auf Abmahnung spezialisiert ist, die die Geldforderung eintreiben soll. Man darf sich hierbei nichts einbilden: Das Internet ist kein rechtsfreier und jeder einzelne Schritt kann verfolgt werden. Dementsprechend ist es für ein ermittelndes Unternehmen eine Kleinigkeit, im Falle eines illegalen Uploads, insofern dieser entdeckt wird, die IP-Adresse herauszufiltern. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass eine Menge Abgemahnte aussagen, dass die Ermittlungen fehlerhaft seien, die Gerichte dies aber aufgrund von fehlenden Beweisen für jene Behauptung dies aber nicht anerkennen. Besonders im Fall von Kindern sollten die Eltern deren Rechner auf die Daten überprüfen, in den häufigsten Fällen werden sie dann fündig. In so einem Fall haben die Eltern bei einer vorangegangenen Belehrung nur enstandenen kosten der Anwälte zu tragen. Da es lediglich einige wenige Abmahn-Fälle gibt, wo die Ermittlung einen Zweifel zugelassen hätte, darf man sich nicht auf so eine Art der Verteidigung verlassen. Ein spezialisierter Anwalt kann alle Möglichkeiten checken und seinen Mandanten eine korrekte Einschätzung ihrer Handlungsmöglichkeiten verschaffen., Seit ein Download von Videos, Serien und Songs stets leichter durchzuführen ist, wird dies von zahlreichen Menschen in der Tat genutzt. Der Haken an der Sache ist bloß, dass dies rechtswidrig ist und die Urheberrechte beziehungsweise die Rechte des Nutzers vonseiten der Lizenzinhabern angeht. Aus diesem Anlass werden von ihnen besondere Anwaltskanzleien, beispielsweise das sehr bekannte Anwaltsbüro Waldorf Frommer, beauftragt, die folglich in dem Namen der Rechteinhaber eine Zurechtweisung versenden. So wird dann die einfache Musik oder das Video, welchen jemand sich so mal eben heruntergeladen hat, unerwartet wirklich teuer. Dabei ist es keineswegs Das Herunterladen, mit dem jemand sich strafbar macht. Wer den Download schließlich auf der sogenannten Filesharing Ebene bewirkt, lädt gleichzeitig auch Daten auf die Ebene hoch. Exakt dieser Upload ist dennoch eine gesetzwidrige Verteilung von urheberrechtlich geschütztem Material. Kanzlei Waldorf Frommer