Chinesische Massage

Allgemein

Der Begriff wellness ist engl. & heißt Wohlfühlen. Diese ist zu der neuen Gesundheitsbewegung geworden, denn seit 1970 ist es als gesundheitsstärkende Methode genutzt & wird auch bei diesen Umständen realisiert:

– gesunde Handhabung mitsamt Genussmitteln sowie der Umwelt
– bewusste Ernährungsweise: verantwortungsbewusste Handhabung mit Lebensmitteln
– mental: Entspannungs- besser gesagt Stressmanagement das heißt Massagen, Sauna, Meditieren …
– viel Sport

– Direkte Massage schwedische Massage, Bürstenmassage etc.
– Reflektorische Massage etc.

Bereits früher spielte die Wellnessmassage eine wichtige Aufgabe: sie ist zu der klinischen Rehabilitation der römischen Gladiatoren genutzt worden. Danach aber verlor Europa die Neugier an med. Massagen & ähnlichen Therapiemaßnahmen, erst am des Mittelalters wurde es in der Medizin wieder zum Thema.

Dabei werden durch Druck-, Zug- sowie Dehnungsreiz die Muskulatur, die Haut sowie das Stützgewebe stimuliert.

Durch den Druck auf Extremitäten kann es bei Krampfäderchen zu einem Thrombus (beispielsweise einer Thrombose) kommen.

Der Begriff „Massage“ kommt entweder der arabischen Sprache und heißt berühren; betasten oder aus der griechischen Sprache (kauen, kneten). Forscher nimmt an, dass der konsequente Gebrauch von Wellnessmasagen als Heilverfahren in China und im Osten Afrikas ihren Ursprung hat.

– Streichung (Effleurage)
– Knetung (Petrissage)
– Reibung (Friktion)
– Klopfung (Tapotement)
– Vibration (Erschütterung)

„Wellness“ repräsentiert natürlich ebenfalls zahlreiche weitere Methoden, zu fühlen, jedoch ist die Wellnessmassage wahrscheinlich am erfolgreichsten. Jedoch sollte eine abwägen, ob die Massage wirklich richtig für einen ist, weil manchmal kann diese ebenfalls das Gegenteil bewirken und die Situation erschweren. In der Regel ist eine Massage allerdings ziemlich gesund für Leib & Gemüt.

Wenn man den Begriff „Massage“ hört, dann denkt man stets auf Anhieb an „Rückenkneten“. Doch es existieren viel mehr Varianten & Arten der Massage. Die Folgenden zeigen nur Hyperonyme, die sehr viele Massagearten umfassen:

Jene Massage schwedischer war die allererste Massageform, die heutzutage noch immer durch Viele benutzt wird. Massagen werden angewandt um:

– Haut & Bindegewebe zu stimulieren
– Durchblutung örtlich zu steigern
– Wundheilung zu verbessern
– Stressreduktion
– Beeinflussung des vegetativen Nervensystems
– Pulssequenz ebenso wie Blutdruck zu reduzieren
– psychische Entspannung
– Schmerzlinderung
– die Muskulatur zu etspannen
– Optimierung des Zellstoffwechsels innerhalb des Bindegewebes
– Verklebungen zu lösen
– auf innere Organe einzuwirken

Diese klassische Massage umfasst fünf Handgriffe, welche regelmäßig angewandt werden:

Aber sollte man Wellnessmassagen vermeiden – egal, welche Art -, sofern eine an akuten Erkrankungen leidet, hierzu zählen Erkrankungen der Gefäße sowie fieberhafte Krankheiten, denn dann wird der Körper zusätzlich beansprucht sowie überfordert. Für Hauterkrankungen ist es ungünstig, sich durchkneten zu lassen, weil sich jene Krankheit mithilfe des Kontakts noch mehr verschlechtern oder ihr Therapeut sich anstecken kann.

Die Grifftechnik der traditionellen Wellnessmassage wird seit Jahrzehnten global von Masseuren/-innen, Heilpraktikern/innen sowie Physiotherapeuten/innen angewandt. Indikatoren für diese Art der Massage sind Verspannungen, Muskelverhärtungen, posttraumatische Änderungen, jedoch ebenso Erkrankungen des Bewegungsapparates. Nackenschmerzen beispielsweise werden durch die klassische Wellnessmassage erfolgreich gelindert.

„Wellness“ umfasst aber ziemlich viele Techniken, welche ebenfalls für all das stehen. Eine Technik ist z. B. eine Massage.

Massage 2 Personen