Dresden Innenstadt Attraktionen

Allgemein

Sind Sie an der Geschichte wie auch Ästhetik von Dresden interessiert?Dann schauen Sie doch mal vorbei.

Dresden Attraktionen

Die möglicherweise bekannteste Attraktion innerhalb Dresden: die Frauenkirche in Dresdens Altstadt. Dieser barocke Kuppelbau ist das Symbol von der Rekonstruktion des Dresdner Zentrums nach dem zweiten Weltkrieg. Der Wiederaufbau dauerte von 1994 – 2005 und die Ausgaben lagen bei rund 131 Mil. Euro.

Ob bloß für einen Kurztrip bzw. ganze sieben Tage, jede Person, die nach Dresden geht, sollte immerhin einige reizvolle Attraktionen gesehen haben:

Der Dresdener „Zwinger“ ist eins der berühmtesten Barockbauten von Deutschland und abgesehen von der Frauenkirche möglicherweise das bekannteste Denkmal in Dresden.
August der Starke entschied sich um 1800 Dresden durch ein neues architektonisches Bild derart zu prägen, dass es den großen Vorbildern in Italien und Frankreich entsprechen würde und ließ den heutigen „Zwinger“ konstruieren, der heutzutage für Konzerte, Museen (zum Beispiel Sammlung Alte Meister, ) beziehungsweise Vernissagen dient.

In Dresden in der Frauenkirche haben Sie die Möglichkeit, Besichtigungen und Führungen mit machen & für den Fall, dass heiraten möchten, könnten Sie sich ebenso dort trauen lassen.

Schon 3 Monate später eröffneten Balletttänzer des Semperoper Balletts und die Sächsische Staatskapelle die Spielsaison mit den Ballett Illusionen – zum Beispiel Schwanensee.
Die Semperoper bietet Nacht-, Architektur-, Ballett-, Anekdoten-, Skandal-, Kinder-/Familien-/Schülerführungen, Semperopernbälle, Balletts, Programmgestaltung sowie Schatzsuchen für die Kleinen an.

Ein erste Aufbau dieser Frauenkirche ereignete sich schon um das achtzehnte Jahrhundert herum. Zu dem Zeitpunkt lautete sie noch Unserer lieben Frauen, später jedoch entwickelte sich die Bezeichnung lediglich zur Frauenkirche. Es gibt in der Bundesrepublik rund vierzig Frauenkirchen, allerdings ebenso im Ausland sind diese anzutreffen.
In Frankreich zum Beispiel nennt sich jene Kirche Notre Dame, das heißt Unserer Frau und repräsentiert Maria von Nazaret.

In der Sempergalerie von dem Zwinger befindet sich die Galerie Alte Meister.Ein Ausflug dahin lohnt sich: diese ca. 160 Jahre alte Galerie gibt einem Eindrücke in die Renaissance-Epoche, mittels italienische Kunstwerke von damals, allerdings ebenso holländische wie auch flämische Maler gehören zu den
Höhepunkten dieser angesehenen Galerie.

Ausschließlich wenige Meter neben der der Galeriebefindet sich das Opernhaus Semperoper. Dieses Opernhaus, in dem historischen Stadtkern in Dresden, ist ebenfalls der Frauenkirche sehr nah. Am geschichtsträchtigen Tag des 13. Februar 1985 stand die Semperoper nach zahlreichen Hindernissen dann zum Schluss fest auf dem Erdboden von Dresden, aber fügte die Überflutung der Elbe in dem Jahr 2002 (in Dresden: 9,40m) der Semperoper eine Schädigung von c.a. 25 Millionen € zu.

Durch den 2. Weltkrieg durchlitt die Gemäldegalerie aber zahlreiche tragische Fehlbeträge: In den 1960ern gab es 206 zerstörte und über 500 verlorengeganene Bilder. Der wesentlicher Bestandteil dieser Bilder wurde aber schon während der Kriegszeit ausgelagert, verborgen & folglich gerettet.