Hamburger Seefracht

Allgemein

Seefracht heißt die Lieferung von Produkten auf dem Seeweg. Es wird ein Vertrag zwischen dem Befrachterunternehmen und dem Verfrachterunternehmen gemacht. Das Schifffahrtsunternehmen kriegt für die Beförderung eine Bezahlung. Der Auftraggeber bekommt dafür sein Gegenstand auf dem Seeweg befördert. Es kann so alles Mögliche von einem Ort zu einem anderem Ort versendet werden. Das Gut wird in der Regel in einem Container auf dem Wasserfahrzeug transportiert. Speziell bei größeren Lieferungen bietet sich die Beförderung durch Seefracht an. Trotz des enormen Aufwandes, ist der Transport mittels ein Boot eine gute Variante. Dadurch könnten z.B. auch Kraftfahrzeuge von einer Stadt zu einer anderen geliefert werden und es ist sogar möglich von einem Kontinent zum anderen Kontinent. Die Beförderung auf dem Wasserweg ist erheblich kostengünstiger als die Fortbewegung auf dem Landweg. Es ist jedoch daran zu denken, dass der Transport auf dem Seeweg offensichtlich länger dauert. Frachter, die nur oder vorzugsweise zur Beförderung von Seefracht vorgesehen sind, nennt man auch Frachtschiffe. Am verbreitesten sind folgende Sorten von Frachtbooten: Fahrzeugtransporter, Containertransporter, Feederschiff, Kühlschiff, Küstenmotorschiff, Landungsschiff, Massengutschiff, Mehrzweckschiff, Schwergutschiff, Tankboot. Die Schiffe findet man in allen möglichen Maßen, Gestaltungen und Stils. So gibt es zum Beispiel große Containerschiffe oder kleine Transportschiffe. Die Wasserfahrzeuge sind in der Bauweise immer auf das Transportgut zugeschnitten. Ein paar haben extra Gegenstände für die Güter. Ein paar Wasserfahrzeuge liefern ausschließlich innerhalb von Binnenseen. Andere wiederrum transportieren global. Die Fracht auf dem Seeweg ist ein sehr wichtiger Geschäftsbereich auf dem gesamten Globus. Zahlreiche Kontinente haben durch die Seefracht einen großen Gewinn. Deshalb gibt es auch immer mehr Containerhäfen. Inzwischen wird etwa 90 Prozent der Produkte des globalen Handels mit Containerfrachtern befördert. Insbesondere während des Weihnachtsgeschäftes steigt die Warenlieferung an. Der ertragsreichste Hafen für Containerschiffe ist in der Volksrepublik China. Anschließend kommt Hamburg. Im hanseatischen Hafen werden zig Kisten täglich befördert. Der Hafen zählt in der Bundesrepublik zu den mächtigsten. Weitere berühmte Containerhäfen sind: Rotterdam, Dalian, Bremerhaven, Pusan in Südkorea, Valencia, Shanghai. Auf der ganzen Welt gibt es viele Logistik- Unternehmen, welche die Beförderung von Gütern anbieten. Die Beförderung durch eine Firma ist sehr verlässlich. Je nach Größe der Fracht, findet man verschiedene Wasserfahrzeuge. Für echt gewichtige Ladungen sind Schwertgutschiffe zuständig. Jene Boote haben spezielle Krane an Deck, die die Fracht auf das Schiff befördern. Des weiteren gibt es auch Frachter, die lediglich auf die Beförderung von Kraftfahrzeugen entworfen sind. Solche Frachter sind dergestalt entworfen, dass sie zahlreiche Kraftfahrzeuge aufnehmen können. Die Schiffe haben häufig 2 Rampen, so dass das Beladen schnell vonstatten geht. Einige Schiffe dürfen circa 6400 Fahrzeuge transportieren. Diese Schiffe haben eine Länge von circa 200 Metern. Zum Beladen der Wasserfahrzeuge ist ein spezielles Schiffsterminal notwendig. So eins kann man zum Beispiel in Hamburg angucken. Dieser Hafen ist Europas zweitgrößter Autohafen.Man findet im Worldwideweb diverse Firmen, die den Transport von Seegütern anbieten. Allesamt werben mit einem globalen günstigen Service. Die Container müssen stets gemäß der Vorschriften hergestellt sein. Hierfür gibt es extra Vorschriften. Die Behälter sind sehr belastbar, so dass die übereinander befördert werden dürfen.