Hannover Spitzenrestaurant

Allgemein

Italien ist berühmt für seine Eiscreme, die da eine lange Tradition hat. Eis existierte bereits in dem alten Rom, an welchem Ort dieses aus Schnee sowie Eis aus dem Gebirge produziert worden ist, die von Schnellläufern in die Stadt gebracht worden sind. Das heute gerade beliebte Milcheis ist circa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber ebenso Wassereissorten und Sorbets beglücken sich in Italien großer Beliebtheit wie auch können fast an jeder Straßenecke erhalten werden. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es ebenfalls etliche Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eis mit Vergnügen als traditioneller Nachtisch, im Becher inkl. Früchten, gereicht wie auch am Ende eines Menüs serviert. Speziell im Hochsommer ist die kalte süße Nachspeise ein Muss., Wie in fast allen südeuropäischen Staaten läuft auch in Italien das Essen ganz anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Aber natürlich gehört hierzu ein guter Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet die Chance zu kommunizieren, Anekdoten zu hören und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu verstärken. Darum braucht das Essen in Italien meist auch länger ehe alle fertig sind als in Deutschland, es kann sich, wie in Frankreich auch, über einige Stunden ziehen und hat auch mehrere Gänge. Insbesondere das Abendessen, das häufig später als in Nord- und Mitteleuropa gestartet wird, ist als wichtigste Speise eines Arbeitstages, ein beeindruckendes Fest., Zu den klassischen Antipasti gehören viele Zubereitungen inklusive Tomaten, bspw. Caprese. Das am Beginn seitens der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Mozzarela, Tomaten, Basilikum und Olivenöl wie auch greift dadurch die Landesfarben Italiens auf, weswegen es als eines der Speisen des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht und ist aus diesem Grund zügig und einfach herzustellen. Qualitätsunterschiede existieren aus diesem Grund in erster Linie im Rahmen der verwendeten Zutaten. Bezüglich der originalen italienischen Küche werden demnach vor allem geschmacksvolle und gut reif geerntete Tomatensorten benutzt und statt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenso sehr erfolgreiche Bruschetta war am Anfang ein Essen für arme Leute besteht aus geröstetem Brot, das mit einer Knoblauchzehe abgerieben wie auch hinterher mit Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist vor allem die Version „con pomodore“ beliebt, einschließlich einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Mit Vergnügen werden in Italien Wurstwaren als Appetithäppchen verzehrt. Keinesfalls alle Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst wie auch Schinken in der italienischen Küche haben es auch in die BRD geschafft, trotzdem sind Salami und Co. ebenfalls hierzulande ziemlich beliebt. Ganz besonders der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken ist ziemlich populär als Appetithäppchen sowie auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken besitzt einen Markenschutz und muss, damit die Bezeichnung getragen werden darf hohe qualitative Ansprüche vollbringen. Darüber hinaus sollte er in dem Gebiet Parma lufttrocknen sowie reifen, die Schweine dürfen ebenso nur aus Zentral- und Norditalien stammen. Auch sonstige traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden dort aber eher im Rahmen des ausgiebigen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendessen verzehrt. Wie angesehen die Fleischwaren in Italien als Appetithäppchen sind, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Verbunden wegen der Position an dem Meer wie auch den vielen Alpenflüsse, welche sich hindurch Norditalien fließen, verfügen Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen über eine lange Tradition in Italien. Bedeutungslos, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig und in der Regel wirklich kalorienarm zubereitet, beispielsweise auf dem Bratrost oder in Brühe. Neben Flussfischen wie Forelle, Barsch sowie Dorade, erscheinen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel sowie verschiedene Meeresfrüchte zu Tisch. Eine besondere Speise, welche man in italienischen Restaurants in Deutschland allerdings ausschließlich in der Oberschicht entdeckt, zum Beispiel in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, ist die norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Auch gebratene Flussfische werden wegen der Verfügbarkeit häufig nur als saisonale Delikatesse hierzulande offeriert, sollten dementsprechen allerdings sicherlich ausgetestet werden!, Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit dem Zeitpunkt der Zuwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Land für den Urlaub. Mittelmeerisches Flair, beeindruckende altertümliche Gebäude, köstliche Gerichte sowie verständlicherweise schöne Sandstrände sowie etliche angemessene Hotels bewegen bis heute viele Bundesbürger an die Adria, den Comer See wie auch weitere Mittelmeerstrände. Jede Menge italienische Restaurants in der Bundesrepublik wie auch deren Beliebtheit tragen sicher zu einem anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorteil Italiens ist sicher ebenfalls die gute Zugänglichkeit mit Bus, Bahn und Auto für alle, welche aus verschiedenen Anlässen keinesfalls in den Urlaub jetten möchten. Mittels der Zugehörigkeit zu dem Euro-Währungsgebiet fällt auch lästiges Umtauschen weg. Mittels billiger Flüge wäre man ebenfalls aus dem Norden Deutschlands, bspw. aus Hannover oder Bremen, schnell in dem Urlaubsland wie auch mag die authentische italienische Kochkunst vor Ort genießen., Das italienische Essen ist aus unserem kulinarischen Raum kaum noch weg zu denken, in fast jeder mittleren Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben ein Eiscafe – seien es große Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Nicht nur das Gefühl sowie die Erinnerungen an den letzten Italienurlaub locken uns zum taliener von nebenan, Pizza und Nudeln gehören in der Zwischenzeit wie zu unserer Kultur dazu, weil sie einfach jeder Person wohlschmecken und auch ein nicht wegzudenkender Part unserer ganz alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, das welches niemand missen möchte.