Hip Hop

Allgemein

Gesellschaftstanz
Als weltweit gewaltigste tänzerische Dachvereinigung ist der 1922 gegründete ADTV, der Allgemeine Deutsche Tanzlehrer Verband e.V., für die Interessenvertretung solcher angeschlossenen Tanzschulen und Tanzlehrer verantwortlich wie noch vertritt diese sowohl bundesweit wie auch global vor Behörden, Gerichten sowohl jener Politik. Die Tanzlehrer sind darüber hinaus mittels den Berufsverband Deutscher Tanzlehrer organisiert, die Inhaber der Tanzschulen über Swinging World e.V., der in Form einer GmbH ebenfalls die Markenrechte des ADTV handhabt. Das Logo steht als Qualitätssiegel für Tanzschulen. In etwa achthundert Tanzschulen ebenso wie 2600 Tanzlehrer sind mittels den Dachverband ADTV verwaltet, der Verein ist auch Ausbildungsprüfer wie noch gibt die Maßstäbe der Lehre vor. Zusätzlich zu den tänzerischen Fähigkeiten sind ebenfalls kommunikative sowohl didaktische Kompetenzen gesucht., Der Cha-Cha-Cha entstand am Beginn im Nationalstaat Kuba sowie gehört nunmehr zu den modernen Gemeinschaftstänzen. Er wird im 4/4-Tempo getanzt sowie fungiert als speziell beschwingter und heiterer Tanz, was ihn selbst in Tanzkursen sehr gemocht macht. Der Tanz erhielt seinen Namen durch das rhythmische Geräusch auf der Parkett, das selbst als Tempoangeber dient. Als stationärer Tanz lebt jener Cha-Cha-Cha insbesondere von den Hüftbewegungen, die dem Tanz Schwung verleihen. Jener Tanz mag entweder auf konventionelle kubanische Töne mit viel Rhythmus und Perkussionsinstrumente getanzt werden, eignet sich allerdings selbst für eine Vielzahl moderne Poplieder. Die Rumba ist dem Cha-Cha-Cha seitens den Schritten her äußerst vergleichbar, wogegen der Mittelschritt in einem Zug und langsamer vorgenommen. Auch hier wird reichlich Wert auf die markanten Beckenbewegungen gelegt., Das Welttanzprogramm WTP wurde in den 1960er Jahren konstruiert sowie hat in überarbeiteter Form bis jetzt Validität als tänzerische Grundausbildung. Das WTP richtet sich an fünf maßgeblichen Musikstilen ebenso wie der wesentlichen Rhythmik, der verschiedenartige Tänze zugeordnet werden können. Es bezieht sich in diesem Zusammenhang um Walzer-Musik,Discothek-Musik, Swing-Musik, Latino-Musik wie auch Tango-Musik. Da es sich bei Latino wie auch Tango mehr um national kennzeichnende Musikstile handelt, werden jene erst im zweiten Kurs des Programms 2012 dank den ADTV spielte vor allem eine flexible Gleichwertigkeit eine beachtenswerte Aufgabe, so müssen die Grundschritte z. B. weltweit gleichsein, das Tanzen aber im Zuge Schrittlängen an die jeweiligen Ereignisse optimiert werden können., Gesellschaftstanz ist in der Bundesrepublik ein häufiger Sport, der zum Zeitvertreib als auch als professionelle Karriere betrieben wird. Durch populäre TV-Serien, auch aus traditionsbedingten Gründen haben Tanzvereine einen regen Zulauf und werden von Gesellschaften jeden Alters äußerst gerne frequentiert. Die Ursprünge des Gesellschaftstanzes lagen bereits bei den frühen Gesellschaften, bei welchen das Tanzen eine rituelle und religiöse Bedeutung hat. Der Tanz ist bis in unsere Zeit ein Ereignis. In sportlicher Hinsicht verbessert die Bewegung die eigene Agilität, sowie Stärkung der Muskulatur und der Koordination. Tanzen hilft, den Gleichgewichtssinn zu stärken und stählt den ganzen Körper. Bei den meisten Tanzschulen, die zum Großteil durch den Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband e.V., ADTV, organisiert sind, wird eine Auswahl desTanzarten des Welttanzprogramms unterrichtet, darunter Lateinamerikanische Tänze, Standardtänze sowie besondere Tänze und auch modernere Varianten z.B. Hip Hop und Modern Jazz., Der Wiener Walzer ist ein äußerst beliebter Standardtanz und ist mit 60 Takten pro Minute der schnellste Tanz des Welttanzprogramms. Er gehört ebenso wie zu den Gesellschafts- als selbst zu den Turniertänzen. Als Version des Walzers ist er einer der ältesten modernen Gesellschaftstänze. Er wurde speziell durch den Wiener Kongress Anfang des 19. Jh in ganz Europa berühmt und populär, obwohl er in feineren Gemeinden vorerst als anstößig betitelt wurde hinsichtlich des gekennzeichneten Körperkontakts. Der Wiener Walzer wird bis jetzt im Regelfall auf klassische Stücke im Drei-Viertel-Tempo beziehungsweise in dem Sechs-Achtel-Takt getanzt, auch wenn es sehr wohl ebenfalls elegante Stücke für den Wiener Walzer gibt. Der Grundschritt beinhaltet 6 Schritte, sodass er je nach Version entweder in einem beziehungsweise in zwei Takten ausgetanzt werden kann. In Tanzschulen zählt der Wiener Walzer angesichts der Eleganz meist zum Höhepunkt des Abschlussballs., Solcher als Standardtanz geführte Tango bezeichnet den sogenannten Internationalen beziehungsweise Europäischen Tango, der sich von der konventionellen Prägung, dem Tango Argentino in Ausdruck und Bewegung ausgeprägt differenziert. Während auf Tanzturnieren größtenteils der globale Tango zu sehen ist, wird der ursprüngliche Argentinische Tango in Tanzschulen konstant beliebterpopulärer und zählt dort zu dem Standardrepertoire. Der Tango beruht auf einem Zwei-Viertel-Tempo und charakterisiert sich speziell durch seine Gegensätze aus. So wechseln sich tiefe, schreitende Schritte mit kurzen, schnellen Schritten ab, währenddessen die Körper fast unbeweglich dahingleiten, werden die Köpfe ruckartig gedreht. Der Tango gilt für gewöhnlich als besonders feurig und wurde daher in Europa eigentlich als fragwürdig bemerkt, weswegen der konventionelle Tango Argentino als globaler Tango den Werten der europäischen Standardtänzen angeglichen wurde., Standardtänze bilden zusammen mit den Lateinamerikanischen Tänzen das Welttanzprogramm wie auch die üblichen Turniertänze. Eigentlich wurden sämtliche Gesellschaftstänze als Standardtänze betitelt, mittlerweile beinhaltet der Begriff nichtsdestoweniger die 5 Tänze Wiener Walzer, Langsamer Walzer,Foxtrott, Slowfox, Quickstepp sowie Tango. Solcher Tango, der Foxtrott sowie der Slowfox sind Schreittänze, alle anderen sind Schwungtänze. Die Standardtänze kennzeichnen sich in erster Linie durch den dauerhaften Körperkontakt aus sowieverlangen dem Tanzpaar so ein hohes Maß an Balance ebenso wie Körperbeherrschung aus. Im Grunde übernimmt der Herr die Führung sowohl dadurch die Schritte, währenddessen die Dame reagiert. Dadurch bewegt sich der Herr in der Regel vorwärts ferner die Dame zurück. Standardtänze gehören zur tänzerischen Grundausbildung ferner werden gemeinsam mit den Lateinamerikanischen Tänzen vorab bei den Einsteigerkursen gelehrt., Die meisten guten Tanzvereine in der BRD bieten mittlerweile ein individuell konfigurierbares Kursprogramm für alle Tänzer jeder Fortschritsstufe und jeden Altersklassen an. Angeboten werden zum Beispiel Kurse für für Senioren oder Jugendliche, für Paare und Alleinstehende. Und es wird unterschieden zwischen Anfängern und Einsteigern, Fortgeschrittenen und Profis. Daneben existieren Tanzprüfungen nach deren erfolgreiche Absolvierung man das der Prüfung entsprechende Tanzabzeichen erlangen kann. In den meisten ADTV-Tanzschulen ist auch die weiterführende Ausbildung zum Tanzlehrer möglich. Die Qualifikation für die Ausbildung zum Tanzlehrer erfolgt über den ADTV – dem Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband, der auch entsprechende Tanzschulen zertifiziert., Jener Langsame Walzer, durch seiner Herkunft selbst als Englischer Walzer betitelt, entwickelte sich in den 1920er Jahren. Er entwickelte sich aus einer langsameren Version des Wiener Walzers, dem sogenannten Boston Waltz, der in England bis heute sehr begehrt ist und zwar die Drehungen des Originals beibehielt, aber intensiv langsamer getanzt wurde. Der Langsame Walzer wird zu einem Takt von dreißig Takten pro Minute getanzt. Trotzdem ist besonders der Schwung wichtig, um dem Tanz Ausdruck zu verleihen. Er wird beim ersten Taktschlag aufgebaut sowohl im Laufe der nächsten zwei wieder abgebremst, was als Heben sowohl Senken betitelt wird. In Tanzschulen ist der Langsame Walzer beim Abschlussball des Grundkurses meist der Einstiegstanz.