Luftfracht

Allgemein

Bei der Menge an transportierten Produkten, kann es in der See- sowohl Luftfracht sowohl zu Ausfällen als ebenfalls zu Nachteilen kommen. Zusätzliche monetäre Einbußen können durch zeitliche Umstände zustande kommen. In diesen Fällen kommen dann die Haftungsfragen auf, die entweder durch das Montrealer Übereinkommen, das Warschauer Abkommen oder nationales Anrecht, für den Fall, dass die betroffene Fluglinie nicht Angehöriger der IATA ist, geregelt sind. In der Regel liegt die Haftung ebenso wie auch die Beweislast, dass die Güter gar nicht fachgemäß abgepackt, bereits beschädigt ebenso wie / oder für den Transport gar nicht geeignet waren, bei dem Luftfrachtführer, dementsprechend der zuständigen Spedition beziehungsweise Fluggesellschaft. Es gibt in den meisten Umständen Haftungsobergrenzen, welche indessen durchaus nicht gelten, sofern ein grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln seitens des Luftfrachtführers nachgewiesen werden kann. Bei Reklamationen sind die einzelnen Fristen einzuhalten., Eines der wesentlichen Unterlagen im Luftfrachtverkehr ist der Luftfrachtbrief, im globalen Sprachgebrauch AWB (Air Waybill). Selbst für den Fall, dass er im Montrealer Übereinkommen durchaus nicht mehr in einer vorgesehenen Gestalt vorgeschrieben ist, erfüllt er überaus wichtige Eigenschaften. Der AWB dient als Beleg für den erstellten Auftrag sowohl den verhandelten Werkvertrag ebenso wie ist eine Empfangsbestätigung für die Fluggesellschaft. Darüber hinaus kann der AWB auch als Rechnung für den Auftraggeber / Absender fungieren sowohl ist zur Vorlage beim Zoll sowie zu einer Anwendung als Transportversicherungsschein zulässig., In der Liste der bedeutensten Seehäfen der Welt besetzt China seit ein paar Jahren die vorderen Plätze mit einem klaren Abstand. Grundsätzlich probieren weltweit die führenden Hafenstandorte ihre Infrastruktur und Logistik tunlichst weit zu verbessern, um Wettbewerbern gegenüber im Vorteil zu sein. Gerade in Europa, wo die Hafenstandorte stellenweise einzig wenige hundert Km voneinander entfernt sind, kann der geografische Nutzen allein begrenzt zum Tragen gelangen. Vor allem ein rasanter Warenumschlag und kurze Liegezeiten sind aufgrund dessen neben der Aufnahmekapazität unbedingt von Vorteil. Nur durch Investitionen kann sich ein Standort, der bis dato optimale Bedingungen bot, ebenfalls langfristig im Wettbewerb fixieren. Neben den Hafenstandorten, kämpfen selbst die Schifffahrtsunternhemen um Arbeitsaufträge und eine tunlichst enorme Profitabilität. Wer kann, investiert in immer größere Schiffe. Während sich die Häfen bereits auf die Mega Carrier mit laufend mehr TEU einstimmen ebenso wie passende Strecken und Liegeplätze gestalten, übertrumpfen sich die Schiffsbauer bei so gut wie jedem neuen Stapellauf durch eine immer größere Ladekapazität. Es ist nichtsdestotrotz fraglich, wie lange der Markt dieses Wachstum mitmacht,bevor zunächst die kleinen Reedereien vor dem Preis- und Kapazitätenkampf aufgeben müssen., Da die Luftfracht in der Regel über Landesgrenzen hinweg erfolgt sowie aus diesem Grund die Hoheitsgebiete verschiedener Staaten überflogen werden müssen, wurde die ICAO (International Civil Aviation Organization) errichtet, um den internationalen zivilen Luftverkehr über verschiedene Territorien hinweg zu organisieren. Die Anstalt steht allen UNO-Ländern zur Verfügung und ist von diesen renommiert. Trotzdem kann nicht jedwedes Passagier- ebenso wie Transportflugzeug selbstständig in fremdem Hoheitsgebiet operieren, es existiert daher ein Ordnungsprinzip mit diversen Abstufungen, auf die sich die Mitgliedsstaaten untereinander einigen können, die sogenannten „Sieben Freiheiten des Luftverkehrs“., Der Luftfrachtvertrag entspricht einem Werkvertrag gemäß anderen Beförderungsverträgen. Er ist in seiner Form frei bestimmbar sowie könnte ebenfalls in mündlicher Gestalt Validität aufweisen. Da nämlich die Luftfracht weltweit grenzüberschreitend fungiert, kommen verschiedene staatliche Rechtsformen zum Tragen. Zur Vereinfachung und um Schwierigkeiten zu vermeiden, gelten auch bei der Luftfracht zahlreiche internationale Abmachungen. Die für die internationale Luftfracht wesentlichen sind das Warschauer Abkommen und das Montrealer Übereinkommen, die vornehmlich Haftungsfragen klären. Kann das zur Nutzung kommende Abkommen die Kontroverse nicht klarstellen,kommen die nationalen Gesetze in diesen Fragen zum Tragen. Welches Land als Folge die Rechtshoheit hat, ist im Einzelfall zu klären., Die Luftfracht bietet gegenüber dem Transport auf dem Festland- beziehungsweise Seeweg unterschiedliche entscheidende Vorzüge. Auf mittellangen ebenso wie langwierigen Strecken ist es das schnellste ebenso wie statistisch gesehen auch das sicherste Transportmittel, vor allem für verderbliches und speziell teures Frachtgut. Darüber hinaus offeriert das Flugzeug als Transportmittel eine äußerst angemessene Planungssicherheit, denn die Flugpläne werden in der Regel exakt befolgt und eine tiefe Lagerung entfällt auf Grund einen vorteilhaftendurchgeplanten zügigen Weitertransport. Zudem besteht im Direktvergleich zum Vorschub auf Festland ebenso wie Wasser auf längeren Strecken eine ausgeprägt geringere Kapitalbindung durch die Zeiteinsparung. Besonders lebende Tiere und Pflanzen wie auch Esswaren werden in der Regel immer mittels Luftfracht befördert, genauso Luftpost, Hilfsgüter und termingebundene Artikel., Die Luftfracht erbringt ebenfalls einen ein beziehungsweise ähnlichen Haken mit sich, wobei hier speziell dieser Kostenfaktor entscheidend ist. Die Luftfracht lohnt sich also nur, für den Fall, dass entweder der Einfluss der Artikel den Transport durch die Luft rechtfertigt oder eine größere Transportzeit auf ähnlichen Wegen als Option auszuschließen ist. Letztlich geht mit der Luftfracht selbst ein besserer Freisetzung an Schadstoffen ebenso wie Emissionen einher im Direktvergleich zu anderen Transportmitteln. Beschränkungen in der Nützlichkeit ergeben sich nebender Luftfracht vor allem dann, wenn die logistischen Gegebenheiten an dem Abreise- ebenso wie / oder Zielflughafen nicht ideal sind und sich so größere Transport- ebenso wie Wartezeiten auftun, die schließlich die Vorzüge eines Flugtransports erneut egalisieren würden. Weiterhin sind auch nicht alle Waren für den Luftfrachtverkehr ausgelegt ebenso wie geeignet. Es muss also eine intensive Abwägung seitens Ausgabe sowohl Nutzen erfolgen anhand derer ein Transportweg gewählt wird. Vor allem auf Kurz- und Mittelstrecken sind LKWs billiger und bei Bedarf auch rapider als das Flugzeug., Frachtflugzeuge werden von saemtlichen großen Herstellern angeboten sowie sind oft bloß die Frachtversion jener Passagiertypen. In der Regel sind jene Modelle für den normalen Warenverkehr in der Luftfracht vollends hinreichend, einzig für ziemlich sperrige sowohl schwere Ladung oder zu militärischen Nutzen kommen besondere Großraumfrachter zum Einsatz. Der berühmteste Frachter der Art im deutschen Luftraum ist der Airbus Beluga, das größte Transportflugzeug der Welt, das ebenfalls den Rekord für die schwerste Ladung erhält, ist die sowjetische Antonow An225. Zumeist bezieht es sich bei einer derartigen Großraumfracht um Flugzeugteile., Der Transport von Waren anhand Wasserwege hat weltweit eine lange Geschichte und war sehr wohl auch unermüdlich ein politisches Anliegen, letzten Endes sind mehrere Gewässer als Teil einer nationalen Gebietshoheit anzusehen. Dennoch gab es bereits in der Antike blühende Handelsbeziehungen und sogar komplette Völkergruppen, die sich so gut wie lediglich über den Seehandel definierten. Die Pioniere der Seefracht waren die Phönizier, die unter anderem mit den antiken Griechen lukrative Handelsbeziehungen unterhielten ebenso wie beinahe vollständig Seefracht ausüben. Somit ist die Seefracht ebenfalls als Kulturaustausch zu sehen, schließlich wurden regionale Artikel ebenso wie Güter überregional ebenso wie auch übernational verteilen und erschlossen so brandneue Einsatzgebiete. Neben der Option, enorme Anzahl an Waren auf einmal zu transportieren, bot die Seefracht von jeher die Option, ansatzweise kräftesparend enorme Massen zu bewegen., Die IATA (International Air Transport Association) ist seit 1945 der Dachverband internationaler Fluggesellschaften sowie zuständig für die Normung des Fahrgast- und Frachtverkehrs in der Luft. Dazu zählen bei weitem nicht allein einförmige Regeln ebenso wie Maßangaben, statt dessen selbst weltweit selbe Begrifflichkeiten und Abrechnungssysteme für sowohl auf Frachtpapieren. Unter dem Strich sollen mittel- sowie auf Dauer sämtliche Abfertigungsschritte konsolidiert werden. Die Mitbeteilligten der IATA müssen aus einem UNO-Mitgliedsstaat stammen sowohl einen veröffentlichten Flugplan für Luftfracht sowie / oder Passagierverkehr aufzeigen können. Zur geeigneteren Kommunikation hat die IATA die Welt in Konferenzgebiete aufgeteilt, 3 an der Zahl. Die Grenzlinien verlaufen hier grundsätzlich in Nord-Süd-Route. Das erste Gebiet beinhaltet USA sowohl Grönland, das zweite Europa, Afrika sowie Elemente des Nahen Ostens. Das 3te Konferenzgebiet binden die übrigen Teile Asiens sowie Australien inklusive ein. Damit man die Interessen der IATA an die beteiligten wirtschaftlichen Teilnehmer sowohl Unternehmen weiter zu reichen sowohl für ihre Sicherung zu versorgen, ernennt die IATA Airlines zu autorisierten IATA-Agenturen.