Massagen Hamburg

Allgemein

Die Benennung Massage entspringt der griechischen Sprache & heißt svw. „durchkneten“. Die Massage ist eine mechanische Methode, welche sowohl Körper wie auch Seele entspannt. Dies ist durch konsequente händische Griffe an ausgewählten Bereichen des Leibes geschafft. Ebenso ist diese Methodik eines der ersten Heilanwendungen auf der Welt & findet seinen Ursprung sehr wahrscheinlich aus Ägypten beziehungsweise Persien. Erstmalig wurde die Massage bereits 2600 v. Chr. erwähnt gemeinsam mitsamt gymnastischen Trainingsübungen. Zahlreiche Hundert Jahre danach errang die Massage mittels des griechischen Medicus Hippokrates ebenso Bekanntheit in Europa & war nunmer nicht mehr in der Meidizin wegzudenken. Früher übernahm diese Praktik besonders eine wichtige Funktion für die Rehabilitierung der Gladiatoren im Römischen Reich.

Mittlerweile wenden ausgebildete Mediziner fast nie mehr Massagehandgriffe an. Der Grund dafür ist, dass mittlerweile so gut wie überall auf der Erde passende Lehren zu einem Masseur existieren sowie der Mittelpunkt des Gesundheitssektors jetzt nicht länger in der Massage liegt. Eher sieht die heutige Gesellschaft Massagen wie reinen Luxus, welchen man sich dann und wann sicherlich leisten mag zur Entspannung. Darüber hinaus ist die Auswahl von Massagen über die vielen Jahrhunderte fortdauernd gestiegen und inzwischen ist es schwer die Übersicht zu haben. Es gibt Massagen in aller Art, Intensität sowie Länge. Die Wellness- sowie Kosmetikindustrie hat es sich zum Lebensziel gemacht, das Angebot an Massagen fortdauernd zu mehren sowie sich sogar noch kreativere Behandlungen zu konzipieren. So gibt es mittlerweile eine Menge ungewöhnliche Massagen, die zur Epoche des Römischen Reichs undenkbar gewesen wären.

Inzwischen vollbringen Massagen wegen ihrer enormen Palette etliche verschiedene Wirkungen, doch zu den beudetendsten Wirkweisen gehören im Übrigen: eine Steigerung der Durchblutung, die Herabsetzung des Blutdrucks, die Lockerung der Muskeln, die verbesserte Heilung von Wunden, die geistige Erholung, eine Reduktion von Stress , eine Verbesserung des Zellstoffwechsels in dem Gewebe, eine Erholung von Haut sowie Bindegewebe ebenso wie schließlich die Beeinflussung des vegetativen Nervensystems.

Die heutzutage am meisten bekannte Massageform ist vermutlich die Klassikmassage, entweder als Teilkörper- beziehungsweise Ganzkörpermassage. Sie wird seitens aller gelernten Physiotheraupeuten praktiziert und beinhaltet fünf verschiedene Massagegriffe, die in bestimmter Aufeinanderfolge angewandt werden. Die asugewählten Areale werden zum Vibrieren gebracht, geknetet, gerieben, gestreichelt, geklopft. Es wird in diesem Fall darüber hinaus zwischen einer Ganzkörper- sowie Teilkörpermassage unterschieden. Während der Ganzkörpermassage haben mehr oder weniger alle Körperregionen Teil an der Massage. Ebenso Füße, Arme wie auch Beine als auch Rücken Schultern, Brüste bis hin zum Bauch und dem Gesicht werden in jene Massage mit eingebunden. Die Teilkörpermassage hingegen widmet sich alleinig einer Körperregion, so beispielsweise den Armen.
Neben jener Klassikmassage existieren zahlreiche abgewandelte Massageformen, wie zum Beispiel Auyurveda Massagen, Thaimassagen, Massagen mit ätherischen Ölen sowie Wachs bis hin zu Sportmassagen, Hot Stone Massagen Shiatsu, Erotikmassagen und Klangmassagen.

Massagen sind heutzutage häufig bei Spas, Massageläden sowie Wellnesscentern im Angebot . Wer einen Physiotherapeuten aufsucht, muss häufig einen Beitrag zuzahlen, weil die Krankenkasse nicht mehr alle Kostenbeiträge bezahlt. Das offenbart, dass die Massage in der aktuellen Medizin an Wirksamkeit und Relevanz verloren hat.
In der Hansestadt Hamburg gibt es jede Menge Orte, wo jeder Massagen bestellen darf. Für etliche Großstadtbewohner ist das die einzige Chance dem Stress für wenige Stunden zu entfleuchen, denn Massagen sind ziemlich beruhigend ebenso für Geist wie auch Körper.
Massagen Hamburg