pflege-unterstützende osteuropäische Haushaltshilfe

Allgemein

Als Arbeitgeber unserer Pflegekräfte dient der osteuropäische Betrieb, bei dem die pflege-unterstützenden Haushaltshilfen tätig sind. Anhand Überprüfungen dieser Amt Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) beim Zoll wird das Einhalten vom Mindestlohn für die Pflegerinnen und Pfleger aus Osteuropa versichert. Das bedeutet, dass alle pflege-unterstützenden Haushaltshilfen wenigstens 8,50 Euro ohne Steuern für ihre Tätigkeiten in den heimischen Wohnungen für die rund-um-die-Uhr-Betreuung erhalten. Sämtliche Betreuungskräfte werden damit vor Dumpinglöhnen behütet und haben darüber hinaus die Option mithilfe der privaten 24-Stunden-Pflege hierzulande mehr zu erwerben, als in ihrer osteuropäischen Heimat. Mit der pflege-unterstützenden Hilfskraft assistieren Sie damit nicht bloß Ihren pflegebedürftigen Angehörigen, befreien sich selbst, sondern schaffen noch dazu Arbeitsplätze., Die Rund-um-die-Uhr-Betreuung durch osteuropäische Pflegekräfte ist keinesfalls nur eine große Erleichterung für die private Seniorenbetreuung, sondern macht die private Pflege in den persönlichen vier Wänden erschwinglich. Dabei beeiden wir, uns immer über die Fähigkeit sowie Menschlichkeit unserer privaten osteuropäischen Altenpflegekräfte genau aufmerksam zu machen. Vor der Gemeinschaftsarbeit mit dem Pflegedienst im osteuropäischen Ausland, vergewissern wir uns von allen Qualitäten dieser Pfleger. Seit dem Jahr 2008 baut Die Perspektive das Netz von zuverlässigen sowie seriösen Parnteragenturen kontinuierlich aus. Wir vermitteln Betreuerinnen aus Bulgarien, Rumänien, Litauen, Tschechien, Ungarn, sowie der Slowakei für die 24h-Pflege in den persönlichen vier Wänden., Die grundsätzlichen Arbeitszeiten unserer osteuropäischen Haushaltshilfen sind die normalen ihres jeweiligen Landes. In der Regel sind dies vierzig Stunden in der Woche. Weil die Betreuungskraft im Haus des zu Pflegenden wohnt, wird die Arbeit in kleinen Intervallen abgeleistet. Die rund-um-die-Uhr-Betreuung der häuslichen Pflegekraft bleibt aus humander Sichtweise eine große sowie schwere Beschäftigung. Aus diesem Grund ist die liebenswürdige sowie passende Behandlung von der pflegebedürftigen Person sowie den Angehörgen selbstredend und Grundvoraussetzung. Grundsätzlich wechseln sich 2 Pflegerinnen jede 2 – 3 Monate ab. In vornehmlich schwerwiegenden Betreuungssituationen oder bei häufigem nachtschichtlichen Dienst können wir ebenfalls auf den 6 Wochen Schichtplan zugreifen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Betreuer stets ausgeruht in die Pflegebedürftigen zurückkommen. Ebenfalls Freizeit muss der osteuropäischen Haushaltshilfe gewährleistet werden. Eine detailreiche Klausel kann mit den Betrauungsfachkräften eigenwillig umgesetzt werden. Es ist zu bedenken, dass die Pflegekraft die eigene Verwandtschaft verlässt. Umso wohler diese sich bei der pflegebedürftigen Person fühlt, umso mehr schenkt sie zurück., Es wird große Bedeutung auf die Tatsache gelegt, dass die osteuropäischen Pflegekräfte geeignet sind. Deshalb kräftigen wir die Fortbildung unserer pflege-unterstützenden Haushaltshilfen. Zusammen mit den Parnteragenturen machen wir Weiterbildungen hierzulande sowie den einzelnen Haimatorten dieser Privatpfleger. Diese Lehrgänge zu Gunsten der Betreuerinnen und Betreuer findet periodisch statt. Aufgrund dessen dürfen wir auf eine große Ansammlung fachkundiger osteuropäischer Pflegehilfen zugreifen. Zu allen weiterbildenen Möglichkeiten für unsre Haushaltshilfen zählen zum einen Sprachkurse, als auch thematisch relevante Kurse bei der 24-Stunden-Pflege im Eigenheim. Dadurch versichern wir, dass unsere Pflegekräfte für die häusliche Betreuung Deutsch sprechen und außerdem entsprechende Fertigkeiten besitzen und jene fortdauernd ausweiten., Die monatlich anfallenden Kosten bei der rund-um-die-Uhr-Betreuung einer unserer osteuropäischen Pflegekräfte, richten sich entsprechend der Pflege-Stufen. Es kommt darauf an wie viel Assistenz die pflegebedürftigen Personen benötigen, wird ein ausreichender Betrag ermittelt. Die Entlohnung der privaten Betreuerinnen und Betreuer gerecht wird dem gesetzlichen Mindestlohn. Die osteuropäischen Unternehmensinhaber sind dazu angehalten sich an die Bestimmungen während des Einsatzes in dem Ausland zu halten. Sie können damit sicheren Gewissens davon ausgehen, dass unsere Partner-Pflegeagenturen welche schwere nicht zuletzt hochwertige Beschäftigung dieser eigenen Pflegekräfte in dem Haus angemessen bezahlen. Die arbeitnehmende Betreuerin wird für der im Ausland ansässigen Partneragentur bei Vertrag. Der Unternehmensinhaber zahlt sämtliche notwendigen Sozialabgaben, wie Kranken- und Rentenversicherungsgesellschaften darüber hinaus die abzuführende Lohnsteuer im Heimatland. Die Familie der pflegebedürftigen Person erhält monats Rechnungen von dem Arbeitgeber der Pflegerin. Sämtliche Betreuerinnen sowie Betreuer werden absolut nicht direkt von den Eltern der Pensionierten bezahlt. %KEYWORD-URL%