Museen Hamburg

Die Hansestadt Hamburg offeriert ein äußerst facettenreiches Angebot an Museen, welche natürlich immer besucht werden mögen & wo besonders während der „Langen Nacht der Museen“ ein Besuch hundertprozentig wert.

Ein zusätzliches Museumhaus ist die „Hamburger Kunsthalle“. Dort sind allerlei berühmte Kunstwerke seitens Künstlern weltweit ausgestellt in ebenso immerwährenden wie auch immerzu wechselhaften Kunstaustellungen. Das Museumhaus besitzt eine Kunstsammlung aus über sieben Jahrhunderten Geschichte, zu welcher bedeutende Kunstwerke des Mittlealters wie auch unserer zeitgenössischen Kunst gehören. Ein paarmal im Jahr machen Wanderausstellungen hier Halt, welche ebenso ziemlich bedeutende Werke präsentieren. Die Kunsthalle wird zu einem der wichtigsten Kunstmuseen Deutschlands gezählt & ist in jedem Fall ein einmaliges Erlebnis.

Eins jener Museumshäuser ist das „Museum für Hamburgische Geschichte“. Jenes Museum ist 1909 gegründet worden & liegt an dem hübschen Holstenwall. Hier lernt der Gast sämtliches bzgl. der abwechslungsreichen Historie der heutigen Freie und Hansestadt Hamburg seit achthundert kennen. Das Museum befindet sich in einem schönen geschichtsträchtigen Haus & zeigt an und für sich all das, was sich mit der Geschichte Hamburgs beschäftigt. Neben einer großen Dokumentensammlung mitsamt Schriftgütern und Dokumenten gibt es hier eine Bibliothek, zahlreiche Kunstwerke ebenso wie historische Stücke aus der Anike. Das Museumhaus ist für jeden Stadtbesucher sowie jeden waschechten Einwohner ein Muss.

Die „Cap San Diego“ liegt unmittelbar nahe der „Rickmer Rickmers“ und mag gleichwohl besichtigt werden. Sie ist als der Höhepunkt des Deutschen Frachtschiffbaus bezeichnet & präsentiert der gewaltigste seetüchtige Frachter, welcher, das als Museumsschiff benutzt wird. Das „Cap San Diego“ hat abgesehen von der bleibenden Messe bzgl. des Schiffes selber regelmäßig wechselnde Ausstellungen. Darüber hinaus existieren dort Veranstaltungsräumlichkeiten, welche gemietet werden können & einen kleinen Hotelbetrieb für Hamburger Touristen, welche die Perle einmal von einer anderen Seite sehen wollen.

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist mit Sicherheit eine Metropole voll von Museen. Hier findet man zu vielen geschichtlichen und kulturellen Bereichen empfehlenswerte Museen, welche äußerst viele Besucher locken. Insbesondere geschätzt wird dort die lange Nacht der Museen, ein Event, das sich jedes Jahr ereignet sowie bei welcher fast alle Museumshäuser teilnehmen. Hier kann jemand für einen geringen Preis ziemlich zahlreiche Museumshäuser an einem Abend besichtigen. Dazu werden etliche besondere Aktivitäten geboten, die den Abend für Besucher zu einem unbeschreiblich schönen Erlebnis machen.
2014 beteiligen sich 54 verschiedene Museumshäuser aus der ganzen Stadt an der Aktion.

Ebenfalls 2 äußerst bekannte Schiffsmuseen nehmen an dem Event teil. Dies wäre auf der einen Seite das „Rickmer Rickmers“, ein Ende des 19. Jahrhunderts erbauter Großsegler, welcher seit 1986 in dem Hafen Hamburgs liegt & inzwischen als das zusätzliche Wahrzeichen der Stadt gehandelt wird. Das frühere Schulschiff ist täglich für Besuche geöffnet und lädt Gäste ein sich mitsamt dieser wirklich aufschlussreichen und von Tiefen & Höhen mitgenommene Historie dieses Dreimasters abzugeben.

Ein zusätzlicher Beteiligter der langen Nacht der Museen wäre das Museum für Völkerkunde. An diesem Ort sind viele Exponate und Fotografieren aus unterschiedlichsten kulturellen Gesellschaften der Welt präsentiert. Ganz besonders bei Kindern ist das Museumhaus ein besonderes Vergnügen & äußerst faszinierend. Dieses Museum stimuliert das Nachdenken und fördert das Bewusstsein eigener und unbekannter Lebensarten. Dies Museum für Völkerkunde befindet sich in dem Univiertel und befindet sich in einem unvergleichlich hübschen Gemäuer.